Kreuzbandersatz

Der Riss des vorderen Kreuzbandes stellt eine sehr häufige Verletzung bei Sportarten wie Fußball oder Skifahren dar. Ein gerissenes vorderes Kreuzband kann von selbst nicht heilen. Die Ruptur des Bandes kann zu einer Instabilität im Kniegelenk führen. Folgeschäden an Mensikus und Gelenkknorpel nach Jahren sind die Folgen der Verletzung.
Patienten mit hohem sportlichen Anspruchsniveau und bzw. körperlich-schweren Berufen wird das vordere Kreuzband durch eine Bandplastik ersetzt. Nicht jede vordere Kreuzbandruptur muss operativ versorgt werden. Menschen im mittleren Lebensalter ohne Instabilitätsproblematik bzw. wesentliche Begleitverletzungen können konservativ behandelt werden.
Beim Ersatz des gerissenen vorderen Kreuzbandes gibt es heute zwei Verfahren zur Auswahl, der Ersatz mit der Patellarsehne (Kniescheibensehne) oder der Ersatz mit der Semitendinosus- und Gracillissehne (Oberschenkelbeugesehnen). Künstliche Bänder sind aufgrund schlechter Langzeitergebnisse nicht mehr gebräuchlich. Wir bevorzugen den Einsatz der Semitendinosussehne.

Wir operieren das vordere Kreuzband minimalinvasiv durch eine arthroskopische Technik. Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose. Es besteht auch die Möglichkeit einer stationären Operation mit einer Verweildauer im Krankenhaus von zwei Tagen. Sie werden durch unsere Praxis routinemäßig bis zum Erlangen der Arbeitsfähigkeit betreut.